Montag 14.3.16 Antifaschistische Demonstration in Boizenburg Mvgida entgegentreten – Antifa in die Offensive!

Seit über einem Jahr laufen fast jeden Montag hunderte Neonazis durch die Städte und Dörfer Mecklenburg-Vorpommerns. Zum vierten Mal nun will die neonazistische Organisation MVgida ihre rassistische Hetze in Boizenburg auf die Straße tragen.
Wir werden auch dieses Mal nicht einfach tatenlos zuschauen, sondern mobilisieren zu einer Antifaschistischen Gegendemonstration am 14.3.16 in Boizenburg.

Der Brandanschlag auf eine geplante Unterkunft für Geflüchtete in Boizenburg am 12.10.15 ist immer noch nicht aufgeklärt und wird es vermutlich auch nie. Das weiter zunehmende rassistische gesellschaftliche Klima und die regelmäßig stattfindenden Aufmärsche von Neonazis und Rassisst_innen bestärken auch die Boizenburger Neonazis. So hat sich eine „Reisegruppe“ gegründet, die regelmäßig die MVgida Aufmärsche mit einem eigenem Transparent besucht.
Bereits bei dem Aufmarsch am 23.10.15 in Boizenburg griffen rund 30 Neonazis anreisende Teilnehmer_innen des Antifaschistischen Gegenprotest an und während des Aufmarsches konnten sie uneingeschränkt die anwesenden Pressevertreter_innen bedrohen. Regelmäßige Besucher bei MVgida sind neben Thomas „Steiner“ Wulff und dem JN Hamburg-Nordland Kader Simon Haltenhof auch Hamburger Neonazis wie Heiko Hackland, Adam Latzko und Marian Herzfeld.

NPD-Ist der Ruf erst ruiniert…
Im September stehen in Mecklenburg-Vorpommern die Landtagswahlen an. Seit Jahren sitzt die NPD bereits im Schweriner Landtag und kassiert Millionenbeträge, mit denen unter anderem auch MVgida finanziert wird. Dass MVgida nun komplett zu Wahlkampfveranstaltungen der NPD verkommt, konnte bereits letzte Woche in Stralsund beobachtet werden (http://astwestmecklenburg.blogsport.eu/2016/03/05/wahlkampf-aufmarsch-in-stralsund/).
Auch das aktuell laufende NPD-Verbotsverfahren hat keine Wirkung auf die zahlreichen gewalttätigen Aktivitäten der mecklenburgischen NPD und ihre Protagonisten. Dies musste ein Pressevertreter bei der letzten MVgida in Grevesmühlen schmerzlich feststellen, als mehrere Teilnehmer ihn gezielt angriffen (http://www.zdf.de/frontal-21/hass-und-hetze-die-npd-vor-dem-verbotsverfahren-42388630.html).

Raus aus dem Wohlfühl-Kiez!
Der Zusammenschluss Hamburg goes MV organisierte bereits zwei mal Gegenproteste im Ort, da ein Großteil der Boizenburger Bevölkerung die Aufmärsche, frei nach deutscher Tradition, lieber einfach ignorieren möchte. Doch die täglichen Angriffe und Anschläge auf Geflüchtete und Unterkünfte zeigen uns was passiert, wenn der rassistische Mob nicht gestoppt wird. „Wehret den Anfängen“ ist längst überholt – wir sind mittendrin.
Seit wir das erste mal nach Boizenburg gefahren sind hat sich einiges getan. Erfreulicherweise schlossen sich der zweiten Gegendemonstration etwa 40 Menschen aus dem Ort an. Es hat sich außerdem eine Schüler_innengruppe gegründet, die sich gegen Rassismus stellt. Umso wichtiger, dass wir jetzt die antifaschistischen und antirassistischen Strukturen vor Ort unterstützen und bestärken und uns gemeinsam den Neonazis entgegenstellen.

Nehmt euch frei, macht krank, verschiebt die Klausur – Lasst uns gemeinsam nach Boizenburg fahren und den Neonazis entschlossen entgegentreten.

Antifa in die Offensive

Gemeinsame Anreise mit Bussen und Autos
Montag 14.03. | 16.30 Uhr | S-Bahn Sternschanze

Bustickets können bereits am Freitag 11.3.16 in der „Antibar“ (Rote Flora)
für 5€ erworben werden.